Lerne Andreas Bäckman kennen

Andreas machte 2005 seinen Kartführerschein an der Kartschule in Luleå in Schweden. Er begann seine Karriere ein Jahr nach der nordschwedischen Kart-Meisterschaft und nahm bald an vielen Rennen in Schweden teil, bevor er 2010 seine internationale Karriere begann. In den folgenden Jahren fuhr Andreas bei Rennen auf der ganzen Welt mit, unter anderem in Spanien, Frankreich, Belgien, Deutschland, Großbritannien, Portugal, Las Vegas und New Orleans, und erzielte dabei auch Erfolge. Von 2014 bis 2016 fuhr er für das Kosmic-Werksteam in der Kart-Formel 1 mit.

– Ich hatte auf bessere Ergebnisse gehofft, aber alles in allem habe ich sehr positive Erfahrungen gemacht, wenn man den harten Wettbewerb bedenkt. Ich habe viel für die Zukunft gelernt.

2017 begann Andreas mit Rallycross. Dies zeichnet sich durch einen neuen Streckenbelag, eine neue Fahrtechnik und wesentlich kürzere Rennen aus.

– Ich habe den Schritt zum Rallycross wirklich genossen, sowohl in Hinsicht auf die Herausforderung der ganz neuen Bedingungen als auch deshalb, weil die Rolle dieses Sports in der Rennwelt so sehr gewachsen ist. Der Trend geht dahin, mehr Disziplinen zu meistern, und Rallycross hat mir zu vielen wertvollen Erfahrungen verholfen, zum Beispiel Autokontrolle.

2018 wagte Andreas den Schritt zum Rennsport und begann, Tourenwagen-Rennen zu fahren. In dieser Saison nahm er an der STCC, der skandinavischen Tourenwagen-Meisterschaft, und dem britischen Äquivalent, der TCR UK, teil. Außerdem hatte er einen Auftritt bei der europäischen Serie TCR Europe, an der er später teilnahm und 2019 einen ersten Platz und zwei aufeinanderfolgende Polepositionen erreichte.

– Die Saison 2019 mit einem Sieg und zwei aufeinanderfolgenden Polepositionen als Vierter in der europäischen Tourenwagen-Meisterschaft abzuschließen, war mehr, als ich erwartet hatte.

2022 möchte Andreas den Meisterschaftstitel der STCC gewinnen. Er wird in der angesehenen skandinavischen Tourenwagen-Meisterschaft für ein anderes Team und eine andere Automarke fahren.

– Deshalb freue ich mich auf die Saison 2022. Es wird aufregend sein, wieder zuhause Rennen zu fahren, nachdem ich viele Jahre international unterwegs war. Ich glaube, dass ich jetzt Potential habe, bei der STCC einen Sieg einzufahren.

Welche deiner früheren Erfahrungen hat dich zur STCC gebracht?
– Rennen zu fahren, ist Kartfahren ähnlicher, und es ist toll, wieder mit mehr Grip auf der Rennbahn zu sein. Internationales Kartfahren ist vermutlich die beste Schule für Autorennen, denn von dort bringe ich hauptsächlich Renntechniken und Erfahrungen mit Schalterkarts mit, durch die ich auch gelernt habe, wie man Hochstarts macht und schaltet. Rallycross hat mir beigebracht, wie man mit weniger Runden umgeht, denn dort muss man genau wie bei der STCC von Anfang an bereit sein!

Wie war dein Renndebüt in Silverstone Anfang 2018?
– Dort sind viele Menschen, die Autogramme möchten, und eine große Medienberichterstattung mit Interviews und viel Aufmerksamkeit. Alles ist so viel größer, und der Sport hat in den Medien einen guten Ruf.

Was für eine Art Rennfahrer bist du?
– Meine Hauptstärke liegt in meiner Konsequenz, was bedeutet, dass ich fast immer Spitzenergebnisse erziele. Ich arbeite laufend daran, meine Tiefstände zu verbessern, damit ich so gut werden kann wie nur möglich. Außerdem verbringe ich viel Zeit mit körperlichem Training und verfolge immer alle Neuigkeiten der ganzen Motorsportwelt – das ist meine Art und Weise, mich auf dem Laufenden zu halten.

Was sind deine Ziele für die Zukunft?
– Mein Hauptziel für 2022 ist es, um den Meisterschaftstitel der STCC zu kämpfen. Langfristig möchte ich meine Konkurrenz herausfordern und der beste Rennfahrer der Welt werden. Um diesen Punkt zu erreichen, muss ich in der Lage sein, das hier beruflich zu machen, damit ich mich auf meine Weiterbildung konzentrieren kann.

Wie fühlt es sich an, für das Team “Lestrup Racing Team” zu fahren?
– Die Möglichkeit zu haben, für ein Meisterschafts-Siegerteam wie das Lestrup Racing Team zu fahren, fühlt sich sehr gut an, weil sie viel Erfahrung im schwedischen Rennfahren haben.

Andreas Bäckman

Geburtsdatum: 29. August 1995
Wohnort: Luleå, Schweden
Beruf: Rennfahrer für das Lestrup Racing Team, macht an der Technischen Universität Luleå einen Master of Science in Maschinenbau
Verdienste: Poleposition und Rundenrekord bei der STCC 2021 & 2022, Sieger bei der TCR Europe 2019 & 2020, Sieger bei der TCR UK 2018, Vize-Kartweltmeister 2015, Gewinner der schwedischen Kart-Meisterschaft 2013
Vorbild: Marc Márquez
Derzeit: STCC-Kampagne 2022

2 podiums STCC Gelleråsen
Poleposition & Rundenrekord bei der STCC in Skellefteå
2022
2nd STCC Knutstorp
3rd in the TCR- & TCE class in Hankook 12h Hockenheimring
Poleposition & Rundenrekord bei der STCC in Mantorp
2021
1. Platz bei der TCR Europe, Barcelona
2020
4. Platz bei der TCR Europe-Meisterschaft
Gewinner der TCR Europe in Barcelona
2019
Zwei aufeinanderfolgende Polepositionen bei der TCR Europe in Oschersleben und Barcelona
4. Gesamtplatz bei der schwedischen Junior-Meisterschaft/ JTCC
Sechs Podestplatzierungen und die drei schnellsten Runden bei der TCR UK-Meisterschaft
2. Platz bei dem Göteborgs Stora Pris, KZ2 (Kartrennen)
Ein Sieg bei der JTCC in Anderstorp, STCC
2018
3. Platz bei der TCR UK-Meisterschaft
Zwei Siege und drei Podestplatzierungen bei der schwedischen Eisrennen-Meisterschaft
Sieger und Poleposition bei der TCR UK in Croft
Gewinner des Preises für den RX2-Fahrer mit der besten Verbesserung des Jahres
Gewinner der ersten Runde der italienischen Rallycross-Meisterschaft (TRX) in Maggiora, Italy
2017
5. Position bei der Rallycross-Weltmeisterschaftsrunde in Hell, Norway, im RX2
4. Position bei der Rallycross-Weltmeisterschaftsrunde in Höljes, Schweden, und schnellste Runde im Finale, RX2
Zwei Siege bei der schwedischen Eisrennen-Meisterschaft
2016
Meister des Rotax International Open, Rotax DD2
Meister des Rotax International Open, Rotax DD2
Vize-Kartweltmeister, Rotax DD2
2015
4. Platz der schwedischen Meisterschaft, KZ2
Nordschwedischer Meister, KZ2
3. Platz bei der schwedischen Meisterschaft, KZ2
Gewinner des letzten Rennens der belgischen Kart-Meisterschaft, Rotax DD2
2014
3. Gesamtplatz, Rotax Euro Challenge, Rotax DD2
Gewinner des Rotax Euro Challenge-Finales, Rotax DD2
3. Gesamtplatz der belgischen Kart-Meisterschaft, Rotax DD2
3. Platz der dritten Runde der Rotax Euro Challenge, Rotax DD2
2013
Schwedischer Meister, KF2
Gewinner der zweiten Runde der belgischen Kart-Meisterschaft, Rotax DD2
14. Platz beim Debütrennen bei der Rotax DD2-Kart-Weltmeisterschaft
2012
4. Gesamtplatz bei der Rotax Max Challenge in Schweden, Rotax Max
Gewinner der Tom Trana-Trophäe, Rotax Max
2011
3. Platz in einer Runde der estländischen Meisterschaft, Rotax Max Junior
2010
Kreismeister Rotax Max
9. Platz bei der schwedischen Meisterschaft, KF3
2009
4. Gesamtplatz in der MKR-Serie, Rotax Max Junior
Gewinner des Finales der Kreismeisterschaft, Mini
2008
4. Platz in einer Runde der Rotax Max Challenge in Finnland, Rotax Max Junior
3. Platz in der ersten Runde der nordschwedischen Meisterschaft, Micro
2007